Freitag, 17. Juni 2016

Fremdkörper im Darm

Diese süße Maus musste heute bei uns zur Not-Op! Sie hatte ein Gummistück eines Spielzeugpfeiles gefressen und dieses war wie ein Stöpsel im Dünndarm stecken geblieben. Nachdem Frauchen sie gestern abend zu uns brachte, da es ihr sehr schlecht ging, sie erbrochen hatte und schon apathisch war, haben wir sie über Nacht stationär bei uns aufgenommen und mittels Infusionen und Medikamenten für die heutige OP stabilisiert.Diese hat sie sehr gut überstanden und auch die Organwerte, die gestern abend stark erhöht waren, sind durch die Medikamente heute schon wieder fast im Normalbereich. Nun ist es für die kleine Katzendame noch ca. 48h etwas kritisch, da die Naht an ihrem Darm diese Zeit benötigt um zu heilen. Nach dem Wochenende sollte sie also dann über den Berg sein.
Da dies nicht das erste Spielzeugteil ist, das wir aus einem Katzendarm operiert haben, möchten wir durch diesen Artikel noch einmal darauf hinweisen wie gefährlich solche Kleinteile für Katzen sind! Oftmals kauen die Tiere lange Zeit nur darauf herum, ohne je eines zu verschlucken und irgendwann fressen sie dann doch einmal eines davon! Wenn die Problematik nicht rechtzeitig erkannt und die Tiere operiert werden, reißt der Darm an der Stelle, an der der Fremdkörper fest steckt und es kommt zu einer Blutvergiftung und eventuell zum Tod des Tieres!
Bitte geben Sie gut Acht auf Ihre Lieblinge!
In diesem Sinne ein schönes Wochenende allen! Wir haben morgen nach 4 Wochen, in denen wir jeden Tag in der Praxis waren (Kaiserschnitt, Not-Ops, etc.) endlich den 1. freien Tag!
Bitte beachten Sie auch, dass wir nächste Woche von Montag bis Freitag normal zur Sprechstunde zu erreichen sind, ab Samstag, den 25.06.2016 haben wir dann 2 Wochen Urlaub!


Samstag, 4. Juni 2016

Transponder retten Tierleben und Ernährungsberatung gehört in kompetente Hände!

Die süße 8 Wochen alte Asta hat gestern ihren Transponder bekommen und ist nun bei Tasso registriert. Wir bieten die Registrierung immer direkt kostenfrei mit an, da es für uns nur einen kurzen "Klick" bedeutet - sie ist aber natürlich keine Pflicht. Der Chip hingegen ist Pflicht für alle Hunde und eventuell auch bald für alle Katzen. Wir halten dies für sehr sinnvoll. Wir haben schon oft angefahrene oder ausgebüchste Katzen bei uns behandelt, wo wir dank des Chips schnell Herrchen oder Frauchen ermitteln konnten. Der Chip wird mit einer einmaligen Injektion unter die Haut an die linke Halsseite gesetzt, für Ihr Tier ist das kein großer Schmerz (ähnlich wie bei der Impfung) und es wird natürlich keine Narkose benötigt.

Bei Asta kam dann gleich noch eine weitere Frage auf: Viele Kunden versuchen derzeit ihre Tiere zu barfen. Barfen bedeutet aber nicht nur dem Tier Rohfleisch zu füttern. Es wird häufig von angeblichen Ernährungsexperten oder über das Internet der schlaue Satz "Also am Besten für das Tier ist ja nur Fleisch" verbreitet. Das ist ein schlimmer Trugschluss! Durch reine Fleischfütterung fehlen Ihrem Tier wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Ich würde nicht mal für meinen eigenen Hund eine passende Ration selbst zusammen stellen wollen und können, denn das gesamte Thema der Ernährungsberatung ist so hochkomplex, dass man dies nur nach mehrjährigem Studium und Praxiserfahrung wirklich beherrscht! Vertrauen Sie in dieser Hinsicht also bitte keinen Internetforen, die Ihnen Berechnungstabellen aufzeigen oder selbst ernannten "Experten". Wer sein Tier vernünftig barfen möchte, dem empfehle ich sich an eine Kollegin in Berlin (Dr. Kathrin Irgang - www.Tierarzt-Ernaehrung.de) oder an die Kleintierklinik München zu wenden. Hier wird Ihnen direkt auf Ihr Tier, seine eventuelle Erkrankung, seinen Energiebedarf, seine eventuellen Allergien etc. ein Ernährungsplan erstellt, so dass es keine Unterversorgung bekommt.

Ich habe schon 2 mal sehr junge Hunde ( 3 und 4 Jahre) einschläfern müssen, weil sie von Welpe an fehlernährt wurden sind. So haben sie ein Nierenversagen entwickelt, da die Proteinüberversorgung so hochgradig war, dass der Körper nicht mehr damit klar kam. Fleisch ist also keinesfalls das Beste für Ihr Tier. Falls Sie Fragen zu diesem Thema haben, sprechen Sie uns gern an!

Mittwoch, 17. Februar 2016

Fellnasenshooting bei uns in der Praxis!




Wer Lust hat am 14.4. seinen Hund, seine Katze, oder auch Meerschwein, Kaninchen, Hamster, Ratte ... bei uns in der Praxis in Ballenstedt professionell fotografieren zu lassen und dabei gleichzeitig noch Gutes zu tun (ein Teil des Erlöses wird an Tierärzte ohne Grenzen gespendet), der kann sich bei uns für einen Termin eintragen lassen!

Freitag, 5. Februar 2016

Gebärmutterentzündung

Staffordshire Hündin "Alfa" ist Patientin des Tages! Mit ihr wollen wir auf die Gefahr einer Gebärmutterentzündung hinweisen! Alfa wurde uns von einem Kollegen zur Operation überwiesen, da die Gebärmutterentzündung leider auch trotz hoch dosiertem Antibiotikum nicht besser wurde! Die 10 jährige Hündin hatte nach einer Läufigkeit die Entzündung entwickelt. Da besonders zum Ende der Läufigkeit der Muttermund der Hündinnen leicht durchgängig ist, damit die Spermien des Rüden in die Gebärmutter gelangen können, können zu diesem Zeitpunkt aber auch Keime eindringen. Es ist daher sehr wichtig, die läufige Hündin nicht in Seen Baden zu lassen, oder irgendeiner erhöhten Keimbelastung auszusetzen. Wenn die Hündinnen älter werden, ist das Immunsystem wie auch bei uns Menschen, leider etwas schlechter, das heißt es schafft es eventuell nicht die Bakterien zu bekämpfen. 


Der Muttermund verschließt sich dann wieder und die Bakterien vermehren sich super in der gesamten Gebärmutter, da durch das feuchte und warme Milieu hier optimale Bedingungen herschen. Eine Gebärmutterentzündung wird häufig 4-8 Wochen nach der letzten Läufigkeit bemerkt, deswegen erfrage ich bei jeder Untersuchung einer unkastrierten Hündin die letzte Läufigkeit. Wenn sich nun der Muttermund nicht wieder öffnet, so dass der Eiter aus der Gebärmutter abfließen kann, kann die Gebärmutter im schlimmsten Fall im Bauch der Hündin reißen. Dies ist häufig das Todesurteil für die Tiere, da es dann zu einer hochgradigen Bauchfellentzündung und zum Multiorganversagen kommt. Ist die Gebärmutterentzünung "offen", das heißt, der Eiter kann abfließen, kann man es eventuell auf konservativem Weg, also ohne Operation versuchen. Allerdings ist das Risiko für eine erneute Entzündung, oder für Organschäden sehr hoch und sollte sehr gut abgewogen werden. Hündinnen, die keine Welpen mehr bekommen sollen, heilt man am schnellsten und am sichersten, wenn man sie kastriert.
Dies haben wir dann heute bei Alfa gemacht. Ihre Gebärmutter war schon sehr stark gefüllt (Alfa wiegt 29kg, die Gebärmutter waren davon 2,5kg). Normalerweise ist diese nur ca. fingerdick. 
Da die Bakterien in dem Eiter Toxine bilden, welche die Nieren und auch die anderen Organe gefährden können, haben wir noch Blut abgenommen und hoffen, dass noch keine Organschäden vorliegen. 


Außerdem hat Alfa natürlich eine Infusion erhalten. Sie konnte heute nachmittag schon nach Hause entlassen werden und hat vorerst alles gut überstanden! Nun drücken wir die Daumen, dass auch die Blutwerte in Ordnung sind und die liebe Hündin schnell wieder auf die Beine kommt!

Wann ist der richtige Zeitpunkt fürs Date?


Die süße Luna war heute zur ersten Untersuchung im Rahmen der Deckzeitpunktbestimmung da. Wir haben heute einen Vaginalabstrich für eine Untersuchung auf Bakterien, eine zytologische Untersuchung der Zellen des Vaginalsekretes und eine Blutuntersuchung des Progesteronwertes gemacht. So können wir den optimalen Zeitpunkt für den Deckakt festlegen und haben so die besten Voraussetzungen für viele, süße Golden Retriever Welpen in ca. 2 Monaten. Bei Luna dauert es aber noch mindestens 3 Tage bis zum Eisprung -  wir kontrollieren am Montag wieder die Zellen mikroskopisch.

Donnerstag, 28. Januar 2016

Wurfabnahme im Rahmen der Zuchtbetreuung

 

Heute habe ich die französische Bulldogge Bella in ihrer Wurfbox besucht. Sie hat es ganz allein mit Frauchen vor 5 Tagen problemlos geschafft ihre 3 Welpen zur Welt zu bringen. Die kleinen sind kerngesund und haben jeder schon über 150g zugenommen. Die 2 Hündinnen und 1 Rüde wurden heute von mir erst untersucht, da von Bellas Zuchtverein strenge Vorschriften für die Welpenbetreuung vorgegeben sind. Hierzu gehören auch 2 Wurfabnahnen, in denen Mutter und Welpen, sowie die Zuchtstätte kontrolliert werden. Nun dürfen die kleinen in Ruhe wachsen, bekommen mit 2 Wochen die erste Wurmkur und werden dann in 6 Wochen das erste Mal geimpft. Wir wünschen euch das beste Hundeleben, das man haben kann ihr süßen Mäuse! Euer Frauchen legt hierfür einen super Grundstein.

Freitag, 8. Januar 2016

... Auch wir teilen das Schicksal unserer Patientenbesitzer und so kommt auch für uns irgendwann der Zeitpunkt, einen geliebten Freund gehen zu lassen. Ich musste am Wochenende meinem ersten, eigenen Hund "Leo" über die Regenbogenbrücke helfen. Leo hatte einen sehr großen, inoperablen, bösartigen Tumor am Herzen und so war es gestern so weit, dass trotz allen Kämpfens sein Herz nicht mehr mitspielen wollte. Ich möchte mich heute recht herzlich bei meiner Kollegin Antje Trogisch-Hause bedanken, die mir bei Leo und vielen anderen unserer Herzpatienten, zu jeder Tageszeit mit Rat und Tat zur Seite steht, um ihnen ein möglichst langes, schmerzfreies und glückliches Leben zu ermöglichen. Leo bekam seit seiner Diagnose im August 8 verschiedene Medikamente, die seine Erkrankung zwar nicht heilen, aber dennoch eine gewisse Zeit aufhalten konnten - eine tolle gemeinsame Zeit, die uns dadurch noch geschenkt wurde und in der wir in Ruhe Abschied nehmen und Frieden finden konnten. Komm gut an auf der anderen Seite, mein bester Freund! Wir werden dich nie vergessen!